Deutsch (Deutschland) en-US

NEPS Corona & Bildung

Ziel der Zusatzerhebungen

Mit den Längsschnittdaten des Nationalen Bildungspanels (NEPS) soll es ermöglicht werden, mittel- und langfristige Auswirkungen der Corona-Pandemie für die Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufe über den Lebensverlauf zu untersuchen. Daher werden die NEPS-Teilnehmenden zu den direkten Konsequenzen der Corona-Pandemie auf den Schul-, Arbeits- und Familienalltag befragt. Somit können sowohl rückblickend Unterschiede in der Reaktion auf die Krise wie auch Langzeitfolgen für Bildungsbiografien in Deutschland erforscht werden. Vor dem Hintergrund der Kernthemen des NEPS – Kompetenzentwicklung und Bildungsverläufe über den Lebensverlauf – stellen sich insbesondere folgende Fragen:

  • Wie verändern sich Lernumwelten und welche Potentiale und Risiken werden durch die beginnende Digitalisierung des Lernens deutlich?

  • Zeigen sich Effekte auf anstehende Bildungsentscheidungen (Übergangsentscheidungen/Partizipation) und gibt es dabei mittel- und langfristige Auswirkungen auf soziale Bildungsungleichheit?

  • Welche mittel- und langfristigen Auswirkungen hat die Corona-Pandemie auf Bildungsoutcomes, wie Einkommen, aber auch non-monetäre Renditen, wie z. B. Gesundheit/Gesundheitsverhalten, Arbeitsmarktpartizipation?

Design der Zusatzerhebungen

Das Nationale Bildungspanel (NEPS), das am Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi) in Bamberg beheimatet ist, besteht aus sechs großen Teilstudien, den sogenannten Startkohorten. Sie sind je repräsentativ für ganz Deutschland und umfassen insgesamt 100.000 Personen in allen Bildungsphasen und deren Umfeld, wie etwa Eltern oder pädagogisches Fachpersonal. Detaillierte Informationen zum NEPS und dem Design der NEPS-Startkohorten finden Sie unter Daten und Dokumentation.

Mit einem Startkohorten-übergreifenden Fragenprogramm, das auf die gegenwärtige Situation der jeweiligen NEPS-Teilnehmenden angepasst ist, werden Daten zu den direkten Konsequenzen der Corona-Pandemie erhoben. Um diese zeitnah zu erfassen, wurden zusammen mit einer Panelpflegemaßnahme bereits im Mai erste Fragen via Onlinebefragung in den NEPS-Startkohorten 2 bis 6 administriert. Weiter ist eine Integration der entsprechenden Fragen im Rahmen des sogenannten NEPS-Zusatzmoduls zur Corona-Pandemie für die kommenden Haupterhebungen in allen Startkohorten vorgesehen.

Diese zusätzlichen Daten werden im Rahmen der regulären Veröffentlichung der Scientific-Use-Files nach sorgfältiger Aufbereitung und Anonymisierung der wissenschaftlichen Gemeinschaft kostenfrei zur Verfügung gestellt.

Um der Aktualität des Themas gerecht zu werden und zeitnah erste deskriptive Ergebnisse bereitstellen zu können, arbeitet das NEPS-Netzwerk sowie im Besonderen ein Team von NEPS-Mitarbeitenden des LIfBi an ersten Auswertungen, die hier zu finden sind.

Zur Pressemitteilung

Dokumentation

Alle aufklappen Alle zuklappen

Befragungsinstrumente (mehr) ZIP

Die Befragungsinstrumente werden als SUF-Version und als Feldversion zur Verfügung gestellt. Die Feldversionen geben die ursprünglich im Feld eingesetzten Programmiervorlagen für CAWI-Interviews wieder. Die SUF-Versionen enthalten als zusätzliche Informationen die im Scientific-Use-File verwendeten Variablennamen und Variablenlabels sowie die jeweiligen Werteausprägungen. Für die Arbeit mit den Daten empfiehlt sich daher die Verwendung der SUF-Version der Befragungsinstrumente. Das ZIP-Archiv enthält alle tabellarisch aufgeführten Dokumente.

Teilstudie SUF-Version Feldversion
Zusatzerhebung Mai 2020 in Kürze hier PDF-de
Methodenberichte (mehr) in Kürze hier

Die Methodenberichte dokumentieren die Feldarbeit des beauftragten Erhebungsinstituts inklusive Vorbereitung und Durchführung der Erhebung, Incentivierung und Tracking der Zielpersonen, Kontaktierung und Realisierung von Befragungen etc. Die Methodenberichte werden vom jeweiligen Erhebungsinstitut erstellt und sind nur in deutscher Sprache verfügbar.

  • Zusatzerhebung Mai 2020: in Kürze hier