Deutsch (Deutschland) en-US
Deutsch (Deutschland) en-US

Verknüpfung von NEPS mit administrativen Daten

NEPS-SC4-ADIAB & NEPS-SC6-ADIAB

Das im Rahmen des Projekts NEPS-ADIAB erstellte Angebot an verknüpften Daten wird gemeinsam vom Leibniz-Institut für Bildungsverläufe (LIfBi, Bamberg) und dem Institut für Arbeitsmarkt- und Berufsforschung (IAB, Nürnberg) angeboten. NEPS-ADIAB setzt sich zusammen aus den Befragungs- und Testdaten von Teilnehmenden am „Nationalen Bildungspanel (NEPS, SUF Download-Version)“ sowie Informationen aus dem administrativen Datenbestand des IAB, sofern die Befragten ihre Zustimmung zur Verknüpfung der Daten erteilt haben und in den Daten des IAB identifiziert werden konnten. Aktuell umfasst das Datenangebot die Startkohorten 4 und 6 des NEPS. Die administrativen Daten stammen aus den Integrierten Erwerbsbiografien des IAB, die zusammengeführte und aufbereitete Einträge aus der Beschäftigtenhistorik, der Leistungsempfängerhistorik, der Leistungshistorik Grundsicherung, der Arbeitssuchendenhistorik und den Maßnahmeteilnahmehistoriken enthalten.

Mithilfe von NEPS-ADIAB lassen sich insbesondere Forschungsfragen bearbeiten, für die sehr genaue Einkommensdaten im Lebensverlauf erforderlich sind. Mit der Anreicherung ist potenziell eine Erweiterung des Beobachtungszeitraums verbunden, da die administrativen Daten teilweise bis ins Jahr 1975 zurückreichen.

NEPS-ADIAB enthält schwach anonymisierte Daten und kann daher nur im Rahmen eines Gastaufenthalts an einem der Standorte des Forschungsdatenzentrums der Bundesagentur für Arbeit im IAB und anschließender Datenfernverarbeitung ausgewertet werden. Für die Analyse der verknüpften Daten ist jeweils ein Vertrag mit dem Forschungsdatenzentrum des IAB und des LIfBi abzuschließen. Detaillierte Informationen zum Datenprodukt und zum Datenzugang finden sich auf den Webseiten des IAB-FDZ sowie in den entsprechenden FDZ-Datenreports.

Zum Daten- und Dokumentationsangebot am IAB