Deutsch (Deutschland) en-US
Deutsch (Deutschland) en-US

Bildungsrenditen im Lebenslauf

Eine weitere zentrale Dimension theoretischer Konzeptualisierung lebenslanger Bildungsprozesse im Rahmen des Nationale Bildungspanels (NEPS) – neben Kompetenzentwicklung, Lernumwelten, sozialer Ungleichheit, Migrationshintergrund und Persönlichkeitsaspekten – beschäftigt sich mit „Bildungsrenditen im Lebenslauf“, wobei Bildungserträge nicht nur durch qualifikationsspezifische Löhne und Arbeitsmarktchancen konzipiert werden.

Zu den Bildungsrenditen im weiteren Sinne werden u. a. subjektives Wohlbefinden, politische und soziale Partizipation, physische und psychische Gesundheit, sowie das individuelle Gesundheitsverhalten selbst gezählt. Diese Erträge und ihre Determinanten lassen sich teilweise bereits weit vor dem Arbeitsmarkteintritt erfassen, wie z. B. die physische und mentale Gesundheit und das soziale Engagement von Schülerinnen und Schülern, und können daher ebenfalls in ihrer Lebenslauf bezogenen Entwicklung dokumentiert und analysiert werden.

 

Unter besonderer Mitwirkung von:

 

Wissenschaftliche Leitung

Prof. Dr. Guido Heineck
(Hauptansprechpartner)
Universität Bamberg
Lehrstuhl für Volkswirtschaftslehre, insb. Empirische Mikroökonomik
Feldkirchenstraße 21
96052 Bamberg
+49 951 863-2600
 
 
Prof. Dr. Michael Gebel
Universität Bamberg
Lehrstuhl für Soziologie, insb. Methoden der empirischen Sozialforschung
 
Feldkirchenstraße 21
96052 Bamberg
+49 951 863-2629
 

Operative Ansprechpartnerin